Dein Weg zum Erfolg: Erschaffe deine eigene, unabhängige Onlinepräsenz! Viele Unternehmer und Gründer begehen den Fehler und investieren sofort in Social Media ohne eine eigene Website zu haben. Der Vergleich “Website vs Social Media” lohnt sich immer. Mit der richtigen Strategie sparst Du bares Geld und bekommst mehr Traffic auf deiner Website. Ein weiterer und vielleicht der wichtigste Grund für eine eigene Website ist, dass die organische Reichweite auf den Social-Media-Kanälen stark abgenommen hat und wesentlich teurer geworden ist. Und wenn Du bereits eine eigene Website hast, dann sollte die natürlich up-to-date sein. Nur so kannst Du organische Reichweite aufbauen und neue Kunden gewinnen.

Die Erstellung deiner eigenen, unabhängigen Online-Präsenz ist wie ein Hausbau: Will man ein Haus bauen, muss zunächst das Fundament errichtet werden. Der Grundpfeiler für den Bau deiner unabhängigen Online-Präsenz ist hierbei die Website. Sie ist der Hauptkanal deiner Online-Marketingaktivitäten und wird so zur Basis und Anlaufstelle aller weiteren Marketingaktivitäten. Website und Social Media das passt, aber immer schön der Reihenfolge nach.

Schaffe das Fundament – kreiere deine eigene Website!

Eine Website ist heutzutage ein unabdingbares Online-Marketingmittel, wenn man im World Wide Web gefunden werden möchte. Denn nur wer eine Website besitzt, oder zumindest einen Online-Registereintrag, kann von den allseits bekannten Suchmaschinen gefunden werden. Während ein Online-Registereintrag nichts weiter als euren Namen, eure Kontaktdaten und vielleicht noch eure Branche ausgibt, können die Inhalte deiner eigenen Website viel weitfassender und vor allem individueller gestaltet werden. Die eigene Website gibt dem Website-Besucher einen Überblick über dein Unternehmen, deine Person, deine Angebote und deine Expertise. Es sind individuelle, von dir selbst festgelegte Inhalte der „Marke Eigenbau“ – heute auch als „Personal Branding“ bezeichnet. Diese individuellen, persönlichen Inhalte schaffen Vertrauen und machen aus einem Website-Besucher im besten Fall schon einen neuen Kunden. Zu diesem Zweck bietet die optimale Website schnelle und einfache Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme – du willst ja nicht, dass der Besucher die Website verlässt, ohne eine Anfrage dagelassen zu haben.

Der Hauptkanal Website wurde erstellt – jetzt geht es um die Reichweite

So viel zur Basis. Wenn du deine eigene Website dann mal erstellt hast und somit im Internet auffindbar bist, geht es darum deine Reichweite zu erweitern. Und hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Diese reichen von Suchmaschinenoptimierung (SEO), über bezahlte Suchmaschinenanzeigen (SEA) bis hin zum Bewerben deiner Dienstleistungen über Blogbeiträge und in Social Media (z.B. Facebook, Instagram und Twitter).

Das Schreiben von Blogbeiträgen hat dabei viele Vorteile: zum einen sind die meisten Plattformen für Blogger kostenlos, oder zumindest sehr kostengünstig. Du generierst Inhalte, die den Suchmaschinen wie Google zeigen, dass deine Website aktuell gehalten wird und interessante Inhalte in Bezug zu deinem Arbeitsbereich liefert. Du wirst von den Suchmaschinen mehr und mehr als Spezialist wahrgenommen und steigst dabei stetig im Ranking der organischen Suchmaschinenergebnisse. Je höher dein Ranking, desto sichtbarer wirst du für den Suchenden und desto höher die Besucherzahl auf deiner Website. Des Weiteren kannst du die Blogbeiträge nutzen, um sie auf deinen Social Media Unternehmensseiten zu posten. Hiermit lockst du potentielle Kunden durch eine Bewerbung deines Fachwissens auf deine Website. Auch diese Art der Online-Werbung ist in der Basisversion kostenlos.

Fazit: Website vs Social Media

Erst eine eigene Website, dann Community-Aufbau über Social Media. Wer heutzutage eine erfolgreiche Onlinepräsenz betreiben möchte, muss sich Gedanken über die effektivsten Methoden zur Reichweitengewinnung machen. Mit einem soliden Konzept, kannst du allerdings schnell und kostengünstig eine hohe Reichweite erreichen und zahlreiche Besucher auf deine Website locken.


Du willst keinen Blogbeitrag mehr verpassen? Na dann los und folg mir bitte auf FacebookInstagramPinterest oder Twitter.


Hat Dir mein Blogbeitrag gefallen und weitergeholfen? Dann bedanke dich doch mit einem GEFÄLLT MIR oder TEILE den Artikel. Vielen Dank, dass Du den Blog “Website vs Social Media” gelesen hast.